ÜBER MICH

Früher habe ich viel Zeit in meinem Kopf verbracht und meinen inneren Kritiker*innen zugehört. Selbstzweifel haben meine Tagesordnung bestimmt und ich habe ein glückliches und selbstbewusstes Leben auf später verschoben.

Nicht, dass es diese inneren kritischen Stimmen nicht noch gibt (glaub mir, die gibt es noch), aber ich habe gelernt, mit ihnen umzugehen und nicht auf alles zu hören, was in meinem Kopf vor sich geht.

Anstatt Glück als etwas zu sehen, das erreicht werden muss, bin ich inzwischen davon überzeugt, dass Glück überall zu finden ist – jeden Tag in den kleinen Dingen des Lebens.

“And now that you don’t have to be perfect, you can be good.” John Steinbeck

“And now that you don’t have to be good, you can be free.” Glennon Doyle

Meine Geschichte

MIT UNI-ABSCHLUSS UND ZWEIFELN IN DIE UNTERNEHMENSWELT

Nach dem Abi war ich mir nicht sicher, was ich mit meinem Leben anfangen sollte. Ich war schüchtern und fühlte mich nicht bereit, in die Arbeitswelt einzusteigen. Also ging ich zur Uni und studierte das, was ich (bzw. “die anderen”) für eine sichere Wahl hielten. Jahre später wurde ich mit einem Wirtschafts-Diplom und vielen Zweifeln in die Unternehmenswelt entlassen.

Und obwohl es nie so richtig schlecht war, war es auch nie wirklich gut.

Ich hatte eine Festanstellung in einem beliebten Unternehmen im Online Marketing und konnte mich glücklich schätzen, wunderbare Menschen in meinem Leben zu haben. Von Außen betrachtet war eigentlich alles gut. 

Aber es gab einen Teil in mir, der sich unerfüllt und unvollständig anfühlte. Und es gab eine Beziehung, die mehr Aufmerksamkeit brauchte – die Beziehung zu mir selbst.

Ich wusste einfach, dass es mehr im Leben geben musste, als die meiste Zeit damit zu verbringen, einen Job zu machen, der mir sinnlos erschien. Ich wusste, dass der Weg auf dem ich da war, nicht mein Weg war. Aber weder wusste, wie ich dieser aussehen würde, noch hatte ich den Mut zu radikalen Veränderungen.

STATT NACH AUßEN NACH INNEN SCHAUEN

Und während ich die Stunden bis zum Ende eines jeden Arbeitstages zählte, vergingen die Jahre. Bis mir klar wurde, dass das Leben zu kurz und kostbar ist, um einfach darauf zu warten, dass es besser wird

Also kündigte ich meinen Job, nahm mir ein halbes Jahr frei, um zu reisen und fing an, Selbsthilfebücher zu lesen. Ich wartete auf (ich bin mir nicht einmal sicher worauf) eine Eingebung, nur um nach sechs Monaten wieder zurück nach Hause zu kommen und in einem ganz ähnlichen Job wie vorher zu landen.

In den folgenden Jahren wechselte ich oft Jobs und Unternehmen, immer auf der Suche nach dem Gefühl, endlich am richtigen Ort zu sein. Aber egal wie beliebt das Unternehmen, wie interessant das Projekt und wie freundlich die Kollegen waren…. das Gefühl kam nicht.

Es dauerte ein paar Jahre, Städte und Jobs, bis ich endlich realisierte, dass ich, anstatt nach außen zu schauen, nach innen schauen musste. Anstatt mir zu wünschen, dass mir jemand sagt, was ich tun soll, musste ich etwas unternehmen, um es selbst zu entdecken.

So begann ich, Seminare zu besuchen und mich mit meinen eigenen Werten, Stärken und Interessen zu beschäftigen. Ich schaute mir verschiedene Berufe an und probierte unterschiedliche Dinge aus.

Und ich lernte, dass ich loslassen musste. Und zwar die Dinge und Überzeugungen, die mich zurückhielten.

OHNE PLAN NACH AUSTRALIEN UND ALS COACH ZURÜCK

Es war Zeit für eine große Veränderung. Also kündigte ich erneut meinen Job und zog nach Australien; ohne einen Plan, was ich dort machen würde.

Zu dem Zeitpunkt wusste ich schon einiges mehr über mich. Zum Beispiel, dass ich gerne eins zu eins mit Menschen arbeitete und das Leben anderer auf sinnvolle Weise verändern wollte, aber wie genau das aussehen würde, das wusste ich nicht.

Dann traf ich meine neue Nachbarin Jae, die Life Coach war. Wir tauschten uns viel aus und mir wurde klar, dass Coaching das war, was ich tun wollte. Also suchte ich mir selbst einen Coach, absolvierte eine Coaching Ausbildung und fand meine berufliche Erfüllung darin, andere auf ihrem Weg zu einem glücklicheren und erfüllteren Leben zu begleiten.

Denn ich glaube fest daran, dass jeder Mensch etwas Einzigartiges in diese Welt zu bringen hat und nichts bringt mir mehr Freude, als das zu finden.

Inzwischen bin ich wieder zurück in Deutschland und coache Menschen persönlich in Hamburg oder aber weltweit online auf deutsch und englisch.

Mein beruflicher Weg

Werdegang

  • seit September 2018:  Selbständigkeit als Life Coach und Career Coach in Hamburg, Deutschland
  • 2017-2018: Selbständigkeit als Life Coach und Career Coach in Sydney, Australien
  • 2017: Ausbildung zum zertifizierten Life Coach nach den Richtlinien der International Coach Federation (ICF) mit der Beautiful You Coaching Academy (Australien)
  • 2010-2018: Verschiedene Stationen als Digital Marketing Managerin und Projektmanagerin (Deutschland und Australien)
  • 2004-2010: Studium Wirtschaftswissenschaften; Abschluss Diplom Ökonomin (Deutschland und USA)

Weiterbildungen

  • Neuro Linguistisches Programmieren (NLP)
  • Acceptence & Commitment Therapy (ACT)
  • Hypnotherapie
  • Systemisches Coaching
  • Positive Psychologie

Meine Vision und mein Commitment

Du möchtest mehr über meine Vision von einer Welt von Vielfalt, Vertrauen und Verständnis und mein Commitment für Diversity, Inklusion und Chancengleichheit erfahren, dann hier entlang:

Unverbindliches Kennenlernen

Hast du Lust, dass wir uns einmal kennenlernen und einen ersten Blick auf deine Themen werfen?

Ich würde mich freuen von dir zu hören. Schreibe mir gerne über mein Kontaktformular oder buche direkt eine unverbindliche Discovery Session.

Thoughts- & Newsletter

Wohl dosierte Inbox Inspiration + kostenloses Workbook

Ein bis zwei Mal im Monat teile ich in meinem Thoughts- & Newsletter Neuigkeiten, Gedanken und Impulse mit dir. 

Als Dankeschön bekommst du dein Life Inventory Workbook, um eine Standortbestimmung deiner Zufriedenheit in verschiedenen Lebensbereichen vorzunehmen und persönliche Ziele in jedem Bereich festzulegen. 

Melde dich  an und mache dein persönliches Glücks-Inventar